Whistling Waters

Ein einzigartiges Konzert zum Thema Wasser.

Sonntag 22. Oktober 2017

15 Uhr

Neubad Luzern


Mourad Khediri, Flöte

Hélène Mottas, Klavier

Seline Jetzer, Harfe - Webseite: https://www.selinejetzer.ch/


Werke: 

 

Carl Reinecke, Undine Sonate op. 167

Claude Debussy, Syrinx

Toru Takemitsu, Toward the Sea III

In Zusammenarbeit mit der Künstlerin Marie-Laure Mottas, die für jedes Stück ein Kunstwerk geschaffen hat. 

Undine

„Undine“ von Marie-Laure Mottas ist der Sonate für Flöte und Klavier desselben Namens von Carl Reinecke gewidmet. Beide Werke stellen der weibliche mystische Wassergeist dar, den Friedrich de la Motte Fouqué am Anfang des 19. Jahrhunderts in seiner berühmten Novelle „Undine“ ins Zentrum der Handlung gestellt hat. 

Syrinx

Sowie Debussys Solo Stück für Flöte, lässt sich die „Syrinx“ von Marie-Laure Mottas inspirieren von der Legende des Gottes Pan und seine liebe Nymphe Syrinx. Der Hirtengott Pan verfolgte liebestrunken die Wassernymphe Syrinx, welche aber vor ihm floh. Ihre Flucht endete jäh am Fluss Ladon, wo sie sich plötzlich in ein Schilfrohr verwandelte. Als nun der Wind in das Rohr blies, kamen klagende Töne hervor. Pan wollte die Klänge nicht verlieren, also brach er aus dem Schilfrohr sieben Teile, eines immer etwas kürzer als das vorherige, und band sie zusammen. So baute er eine Flöte, die er nach der Nymphe Syrinx benannte…

 

toward the sea

Das Stück vom japanischen Komponist Toru Takemitsu hat auch einen direkten Bezug zur Literatur, denn es gliedert sich in die drei Abschnitte The Night, Moby Dick und Cape Cod. Diese Titel stehen im Zusammenhang mit dem weltbekannten Roman „Moby-Dick; or: The Whale“ (1851) des amerikanischen Autors Herman Melvilles. Takemitsu wollte in seiner Kompo­sition Toward the Sea die spirituelle Dimension des Buchs von Melvilles veranschaulichen, was er selbst mit den Worten „Meditation und Wasser werden zusammen geheiratet“ kommentierte. 


Archive